Über 100 engagieren als EM-Volunteers

Die Folkband "Sackville Street" sorgt für die musikalische Begleitung.

So bunt wie Europa sind auch die Menschen, die sich im Saal der AWO Paulstraße versammelt haben. Sie alle sind gekommen, um sich für ihr Gelsenkirchen zu engagieren, wenn die Stadt im nächsten Jahr drei Spiele der Fußball-Europameisterschaft ausrichtet. Wie genau sie aktiv werden können, dass erfahren die über 200 Menschen bei der Infoveranstaltung „Inklusives & Interkulturelles Volunteering bei der UEFA EURO 2024“, die das AWO Team in Kooperation mit dem UEFA Euro 2024-Büro der Stadt auf die Beine gestellt hat.

Harfenmusik erfüllt den Saal der AWO Paulstraße. Luzinde Hahne spielt einige Lieder und beendet ihre musikalische Begrüßung mit der europäischen Hymne. „Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen der Einladung von Admir Bulic und seinem Team gefolgt sind“, sagt Geschäftsführerin Gudrun Wischnewski und lässt strahlend ihren Blick durch den vollen Saal schweifen. „Das ist ein toller Erfolg für unsere Stadt.“ Auch Jochen Kemmer, Volunteer-Manager vom UEFA Euro 2024-Büro ist mehr als zufrieden: „Es ist alles genau so, wie Admir Bulic es mir vor ein paar Wochen angekündigt hat, als er vorschlug, dass wir eine große Informationsveranstaltung machen sollten.“ Die Menschen, die sich an der AWO Paulstraße über das EM-Volunteering informieren möchten, füllen den Saal, die Flure und Nebenräume. Jung und Alt, mit und ohne Handicap, Alteigesessene und Zugewanderte, Ehrenamtliche, Mitarbeiter:innen sowie Nachbar:innen verfolgen interessiert die Präsentation von Jochen Kemmer, die zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, sich als Volunteer zu engagieren.

In einer kurzen Präsentation erfahren die Menschen,
worum es bei den EM-Volunteers geht.
AWO-Mitarbeiterin Yasemin Akkoc (r.) erklärt einer Teilnehmerin,
wie sie sich als EM-Volunteer anmelden kann.

Menschen tragen Potentiale in sich

Das AWO Team hat einige Büros so vorbereitet, dass sie die Menschen im Anschluss an die Präsentation direkt dabei unterstützen können, sich als Volunteer einzutragen. Teilweise ist der Andrang so groß, dass das Team noch ein zusätzliches Büro im Obergeschoss öffnet, um zu informieren und beim Ausfüllen der Anträge zu helfen. „An Tagen wie heute sieht man sehr schön, dass unsere Ratsuchenden nicht nur Herausforderungen mit sich bringen, sondern viele Potentiale in sich tragen“, freut sich Fachbereichsleiter Admir Bulic.

Während die Besucher:innen sich informieren und eintragen, gibt es Kaffee und Kuchen. Mr. Mamboo alias Dr. Stolzenfels sorgt dabei für die musikalische Untermalung. In dieser entspannten Atmosphäre ergeben sich zahlreiche Gespräche, sodass Menschen, die sich schon lange ehrenamtlich engagieren und solche, die erstmals aktiv werden möchten, sich in Ruhe austauschen können. Denn der Einladung der AWO sind Vertreter:innen aller Wohlfahrtsverbände, aller demokratischen Parteien, städtischer Abteilungen und dem Forum 2000 gefolgt sowie Hauptkommissar Axel Gloger, Oya Biesler, Vorsitzende Deutsch-Türkischer Freundeskreis sowie Rosi Podschatly, Vorstand Schreberjugend Trinenkamp.

Tor! Jungen und Mädchen üben schon mal am Kicker.
Die drei Herren engagieren sich nicht nur beim Deutschen Roten
Kreuz sondern wollen auch als Volunteers aktiv werden.

Die beste Veranstaltung im Stadtgebiet

„Wir freuen uns sehr, dass auch Vertreter der Gelsenkirchener Behindertenverbände und Selbsthilfegruppen heute hier sind und dass auch der FC Schalke durch Kathrin Vieth vertreten ist“, betont Admir Bulic. Unter den Besucher:innen sind zudem Vertreter:innen aus Behinderten-Wohngemeinschaften, Inklusionsmannschaften und Menschen aus Flüchtlingsunterkünften, die sich für die Stadt Gelsenkirchen und die Menschen, die sie herzlich aufgenommen haben, einsetzen möchten. „Wir freuen uns sehr, dass die Gruppe des Wichernhaus, Haus Amanda, mit denen wir vor einiger Zeit in einem Team bei den Special Olympics angetreten sind, uns unterstützen möchten“, sagt André del Barrio von den interkulturellen AWO Fachdiensten.

Kathrin Vieth findet: „In meinen Augen war der Infonachmittag ,Interkulturelles und inklusives Volunteering bei der UEFA EURO 2024‘ eine bereichernde Veranstaltung für die Menschen in der Stadt. Ich finde das Engagement der AWO für dieses Thema sehr wichtig, da durch die Veranstaltung vielen Menschen der Zugang zu diesem Thema gewährt worden ist, die sonst kaum Möglichkeiten gehabt hätten, daran zu partizipieren. Die Stimmung an diesem Nachmittag war von Vorfreude und Zufriedenheit geprägt. Besonders klasse fand ich, dass die Möglichkeit für die Gäste bestand, mit Hilfe der AWO-Mitarbeitenden, sich direkt zu registrieren. Eine gelungene Veranstaltung, die wir gerne unterstützt haben.“

Am Ende des Tages sind es über 100 Menschen, die sich als EM-Volunteers angemeldet haben. Jochen Kemmer ist begeistert: „Dies Infoveranstaltung heute bei der AWO ist die beste, die wir im gesamten Stadtgebiet hatten.“